Aktuelles...


Jahreshauptversammlung des Theatervereins “Bayrischer Hiasl Osterzell e.V.“


Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft standen auf der Tagesordnung.

 

Leiterin der Vorstandschaft, Conny Groß konnte zur jüngsten Hauptversammlung 37 Vereinsmitglieder im “Gasthaus zum Kaltental“ willkommen heißen. Einen wichtigen Punkt stellte die Neuwahl der kompletten Vorstandschaft dar. Da sich bis auf den 3. Vorstand Paul Lohner alle der Wiederwahl stellten, war dieser Punkt zügig erledigt. Wahlleiter und 3. Bürgermeister Ludwig Lang gab die Wahlvorschläge bekannt und ließ jeweils zur Abstimmung schreiten. Alle Kandidaten wurden mit großer Mehrheit gewählt, bzw. wiedergewählt.

Neun, seit 2021 verstorbenVereinsangehörige hatte der Theaterverein zu beklagen. Sie wurden mit einer Gedenkminute bedacht.

Laut dem Kassenbericht, vorgetragen von Steffi Meichelböck, sind derzeit, ohne Spielbetrieb, die Ausgaben höher als die Einnahmen. Hierzu wurde beschlossen künftig 15€, statt wie bisher 10€ von den Mitgliedern abzubuchen.

Der Jahresrückblick, bzw. Ausblick auf 2023, welchen Conny Groß den Anwesenden erklärte, zeigte schließlich auf, was der Theaterverein plant. Man habe sich bewusst  dagegen entschieden, die Tragödie “Zecil“ nächstes Jahr auf die Bühne zu bringen. Hauptgrund hierfür sind die Vorbereitungen auf das einhundertjährige Jubiläum was für 2024 feststeht. Eine Chronik soll deswegen erstellt werden, dass “Hiaslspiel“ muss angegangen werden und ein Festakt steht in der Planung.

Allerdings ist für das nächste Jahr ein sog. Theaterworkshop vorgesehen. Dies bedeutet, dass interessierte Teilnehmer ab sieben Jahren ein Theaterspiel mitgestalten dürfen. Kleine Sprechrollen, bei Licht und Ton mitwirken, Bühne und Requisiten gestalten und in der Schminke kreativ sein.

Einladungen und detaillierte Infos hierzu werden zeitnah erfolgen.

 

Nachdem alle Theaterfreunde auch kulinarisch durch Wirtin Astrid Zwick gut versorgt waren, erfolgten Ehrungen von besonders lange aktiven Mitgliedern. Angelika Angerer und Johannes Ried (nicht pers. Anwesend) wurden mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes der bayrischen Amateurtheater und dem deutschen Amateurtheaterverband ausgezeichnet.

Zweiter Vorstand Ernst Nowotny zeigte gegen Ende der Jahreshauptversammlung einen Mitschnitt vom “Schusternazl“, aufgeführt durch Osterzell 2005 in Schongau.